Informatik Aufgaben Was macht die Informatik?

Was macht die Informatik? In der Informatik gibt es verschiedene Aufgabenbereiche, wie zum Beispiel die Programmierung, Entwicklung und Modifizierung von Software und Hardware.

Aufgaben Informatik
Verfasst von: Redaktion | Artikel vom: 14.05.2018 | Aktualisiert am: 12.11.2018

Was ist die Informatik - einfach erklärt

Was ist Informatik und welche Aufgaben gehören dazu? Du interessierst Dich für die Informatik und fragst dich: Was macht man als Informatiker? Es gibt viele verschiedene Aufgaben und Tätigkeiten in der Informatik. Wir geben Dir mit diesem Artikel einen Überblick über die Informatik.

Du suchst einen Job in der Informatik? Auf ALPHAJUMP erhältst du kostenlose Job-Angebote und Job-Anfragen von Arbeitgebern, die Informatiker, IT-Consultants, Backend Entwickler und viele andere IT-Spezialisten suchen.

1. Informatik: Definition

Die Kernaufgabe der Informatik befasst sich generell mit der Speicherung, Verarbeitung, Darstellung aber auch mit der Übertragung von Informationen. Zur automatischen Verarbeitung dienen hierfür hauptsächlich Digitalrechner. Über die Jahre hat sich die Informatik aus formalen Systemen wie der Logistik, Mathematik, der theoretischen Informatik und auch durch die Rechtswissenschaft entwickelt.

Aufgaben - Berufsbild Informatiker
zoom_in
Aufgaben - Berufsbild Informatiker

Der Duden „Angewandte Informatik-Basiswissen Schule“ (2001) gibt folgenden Erklärungsansatz: „Die Informatik ist die Wissenschaft von der automatischen Informationsverarbeitung. Die Informatik befasst sich mit den Gesetzmäßigkeiten und Prinzipien informationsverarbeitender Prozesse und ihrer algorithmischen Realisierung mithilfe automatisierter Informationsverarbeitungssysteme.

Dabei müssen informationsverarbeitende Prozesse in „computerverständlicher“ Form beschrieben werden und entsprechende Mittel entworfen werden, damit solche „Programme“ abgearbeitet werden können“.

Der Fortschritt unseres gesellschaftlichen Wandels entwickelt sich von der Industrie- zur Informationsgesellschaft und steht so vor wirtschaftlichen als auch komplexer Herausforderung in der Verwaltung – Stichwort Digitalisierung 4.0.

Des Weiteren ist darauf hinzuweisen, dass Informationssysteme eine Unterkategorie der Informatiksysteme darstellen.

Die vier Teilgebiete der Informatik:

  1. Theoretische Informatik
  2. Technische Informatik
  3. Praktische Informatik
  4. Angewandte Informatik

1.1 Theoretische Informatik

Kurzfassung: Beschäftigt sich mit den mathematischen Grundlagen der Informatik, der effizienten Verarbeitung und ihrer Darstellung.

Die theoretische Informatik befasst sich mit den grundlegenden Fragestellungen der Verarbeitung, Strukturen, der Übertragung, Wiedergabe und wie diese in Zusammenhang zueinander stehen. Zu den Inhalten gehören die Theorie der formalen Sprachen, Algorithmentheorie, Logik, Automatentheorie sowie die Information- und Datenbanktheorie.

Sätze, Algorithmen und Lösungen von Problemen ergaben sich mithilfe von mathematischer Abstraktion aus gewonnenen Modellen. Somit bildet die theoretische Informatik ein formales Skelett, das die Informatik mit mathematischen Kenntnissen und Methoden durchbringt.

1.2 Technische Informatik

Kurzfassung: Die technische Informatik befasst sich mit Informationsverarbeitungen und deren technischen Realisierung.

Hierbei handelt es sich um ein weiteres Hauptgebiet der Informatik, die zugleich auch die Schnittstelle zwischen Informatik und Elektrotechnik bildet. Technische Informatiker entwerfen, produzieren, realisieren und betreiben die Bestandteile von Kommunikations- und Informationssystemen und arbeiten darüber hinaus besonders mit Hardwarekomponenten und systemnaher Software. Der Studiengang des Technischen Informatikers beinhaltet viele praktische Komponenten und ist stark naturwissenschaftlich/ mathematisch ausgerichtet.

1.3 Praktische Informatik

Kurzfassung: Die praktische Informatik befasst sich mit der Entwicklung von grundlegenden Konzepten und Methoden zur Lösung informatischer Probleme.

Die Fachrichtung der praktischen Informatik befasst sich mit der Leistungsfähigkeit, Zuverlässigkeit, der Effizienz und Sicherheit von Anwendungen und computerbasierender Lösungen. Neben einem guten Verständnis von Logik und formalen Verfahren gehören auch mathematisch-statistische Grundlagen als eine wichtige Voraussetzung für die praktische Informatik. Ein weiterer bedeutender Teilaspekt der praktischen Informatik ist die Softwaretechnik, das Betriebssystem und die dazugehörigen Informatiksprachen.

1.4 Angewandte Informatik

Kurzfassung: Die angewandte Informatik befasst sich in unvertrauten Informatik-Gebieten mit der Anwendung informatischer Methoden.

Da die angewandte Informatik die Problemfelder für den Einsatz informationsverarbeitender Technik ausgrenzt und Anwendungsprogramme vorbereitet, steht sie mit der Gesellschaft im engen Kommunikationsaustausch. Daher wirkt die angewandte Informatik insbesondere bei dem sozialen und kulturellen Charakter einer Gesellschaft beeinflussend mit.

“Du fragst dich:
Welche Unternehmen haben interessante Jobs für Informatiker?”

Auf ALPHAJUMP kannst du dein kostenloses Job-Match erstellen und herausfinden, wie gut deine Kompetenzen zu deinem Traumjob als Informatiker matchen.

Du suchst einen Job als Informatiker?

Hier erhältst Du Job-Angebote von Top-Arbeitgebern.

2. Voraussetzungen für den Einstieg in die Informatik

2.1 Studium Bachelor / Master oder Ausbildung zum Fachinformatiker?

Im technologischen Wandel unserer Gesellschaft hat sich das Berufsbild Informatik in den letzten Jahrzehnten zu einer sehr beliebten Fachrichtung entwickelt. In Deutschland kann man an Berufsakademien oder Hochschulen Informatik studieren. Für den Bachelor sind 6-8 Semester und für den Master zusätzliche 2-4 Semester notwendig. Durch die immer fortschreitende Digitalisierung in nahezu allen Lebensbereichen sind die Chancen auf eine Einstellung und ein gutes Gehalt besonders hoch.

Den Berufseinstieg des Informatikers kannst du auch durch eine (in der Regel dreijährige) Ausbildung erlangen. Generell unterteilt sich die Ausbildung zum Fachinformatiker in zwei Schwerpunkten, zum einen Fachinformatiker für Systemintegration und zum anderen für Anwendungsentwicklung. Für einen der beiden speziellen Fachrichtungen entscheidest du dich zu Beginn deiner Ausbildung.

Was erwartet dich in der Anwendungsentwicklung?

  • Entwicklung und Optimierung neuer Programme.
  • Des Weiteren ist eine Vielzahl von Programmiersprachen und gute Englischkenntnisse eine Voraussetzung die du während deines Studiums oder Ausbildung vertiefen wirst.
  • Ein Gespür und großes Interesse für Mathematik, Logik und das Bewältigen von komplexen Problem sind auch sehr wichtig.

Was erwartet dich in der Systemintegration?

  • Einrichten von Rechnersystemen für Kunden
  • Übernehmen von Softwareaufgaben und um die Server und die Vernetzung.
  • Ansprechpartner für Kunden und Wartungsaufgaben und einrichten von neu angeschafften PCs.
  • Gute Englischkenntnisse, Programmiersprachen sind von Vorteil.

Was erwartet dich im Informatik Studium Bachelor / Master?

  • Grundlagen der Informatik: Datenstrukturen, Datenbankstrukturen, Objektorientierung, Algorithmen und formale Sprachen
  • Mathematik: lineare Algebra, Analysis und Stochastik
  • Technische Informatik
  • Signalverarbeitung, Elektrotechnik, Programmierung, Betriebssysteme

In kaum einem anderen Beruf sind Weiterbildungen so wichtig wie in der IT und Datenverarbeitung. Die rasant schreitende Digitalisierung setzt kontinuierlich steigende Anforderung an IT-Fachkräfte, dementsprechend sind die Fortbildungsmöglichkeiten zahlreich. Im Großen und Ganzen lassen sich die Weiterbildungsabschlüsse in drei aufeinander aufbauenden Ebenen gliedern.

Ebenen der Weiterbildungsabschlüsse in der Informatik:

  • IT- Spezialisten
  • Operative Professionals
  • Strategische Professionals

Aber auch viele Quereinsteiger sind in der IT-Branche aufzufinden, viele von Ihnen versuchen durch Fortbildungen mittels Fernstudium Einstieg in die Technologiewelt zu finden. Da es nur den wenigsten Berufstätigen möglich ist, sich für diese Zertifizierung einige Monate Urlaub zu nehmen oder gar den Beruf zu quittieren.

Überblick - Fortbildung Weiterbildung Informatik
zoom_in
Überblick - Weiterbildung Informatik

Diese Fernstudiengänge dauern dann in der Regel um die 6 Leistungssemester, das entspricht einer Regelstudienzeit von 3 Jahren.

Auch bei der Industrie- und Handelskammer können Fortbildungen abgeschlossen werden, die Dauer für den kompletten Lehrgang beträgt zwischen 12 und 15 Monaten. Hier muss man allerdings körperlich (und hoffentlich auch geistig ;-)) anwesend sein, meistens 2-mal wöchentlich für jeweils ca. 3-4 Stunden.

Problematisch sowohl bei einem Fernstudium als auch bei IHK-Fortbildung ist der Preis: die allumfassende Fortbildung – beispielsweise zum Informatiker – wird in den seltensten Fällen für unter 2.500 EUR angeboten, selbst bei bequemen Ratenzahlung kann dies eine nicht gering einzuschätzende finanzielle Belastung darstellen.

Neben dem Fachinformatiker gibt es noch drei weitere IT Ausbildungsrichtungen, für die du dich entscheiden kannst, wie zum Beispiel: IT-Systemelektroniker, IT-Systemkaufmann oder Informatikkaufmann.

3. System der Fort- und Weiterbildung in der Informatik / im IT Bereich

Es gibt mehrere Teilbereiche der Informatik, die sehr interessant sind und zudem gute Gründe liefern, sich in bestimmten Bereichen der Informatik weiterzuentwickeln. Vor allem auch in größeren Unternehmen, wo beispielsweise neue Software und eingebettete Systeme entwickelt werden, können sich neue Tore in diesem Bereich öffnen.

4. Wie viel verdient man in der Informatik?

Als Einsteiger, also mit wenig bis gar keiner Berufserfahrung, verdient man in der Informatik durchschnittlich zwischen ca. 34.800 EUR und 49.300 EUR - die nächste Aufstiegsstufe wäre zum Beispiel Software Developer, Solution Developer oder Administrator die sich jeweils auf sechs weitere Berufe untergliedern. So verdient der Business System Advisor zwischen 47.500 EUR bis 80.700 EUR.

Gehaltsentwicklung und Kompetenzen - Berufsbild Informatiker:

Überblick - Berufsbild Informatiker
zoom_in
Überblick - Berufsbild Informatiker

Da die Tätigkeitsfelder in der Informatik extrem vielfältig sind und je nach Ausbildung die Funktion auch unterschiedlich akkreditiert wird, gestalten sich die Gehälter allerdings äußerst unterschiedlich.

Am besten verdient der IT Technical Engineer oder der IT Business Engineer, diese Stufe ist mit dem Master of Engineering gleich zu stellen. Hier sind Einstiegsgehälter zwischen 47.000 EUR und 83.000 EUR zu nennen. Je nachdem wie viel Berufserfahrung vorhanden ist, können Senior Strategy Manager beispielsweise bis zu 140.000 EUR verdienen. Je nach Ausbildung, Studium, Größe der Firma, Branche und Region können die Gehälter natürlich stark variieren.

Wer sich international umschaut, kann in den Staaten sogar mit viel höheren Jahresgehältern rechnen. So verdient der Senior Software Engineer für Google um die 210.000 USD im Jahr.

Quellen:

War dieser Artikel hilfreich?

Dein Feedback hilft uns, unsere Inhalte zu verbessern. Nimm dir bitte eine Sekunde Zeit und gib uns hiermit eine Rückmeldung, ob dir der Beitrag gefallen hat!

Vielen Dank für dein Feedback!

Unsere neuesten Jobs

Beliebteste Artikel

Interessante Artikel die Dich interessieren können


Registriere dich jetzt schnell & kostenlos

ALPHAJUMP - Deutschlands größte Job-Matching-Plattform für Akademiker

oder anmelden mit

Mit dem Klick auf "Kostenlos registrieren" akzeptierst du die AGB und Datenschutzbestimmung von ALPHAJUMP und bestätigst, diese gelesen und verstanden zu haben.

arrow_drop_down
Inhaltsverzeichnis
Wir verwenden Cookies, um dir alle Funktionen ermöglichen zu können. Durch die Nutzung der Seite stimmst du unserer Cookie-Richtlinie zu.