Marketing Aufgaben - Was macht das Marketing? Alles rund um das Marketing

Was macht das Marketing? Im Marketing gibt es verschiedene Aufgabenbereiche, die sich immer weiterentwickeln, wie zum Beispiel das Online Marketing oder das Social Media Marketing.

Aufgaben Marketing

Was ist Marketing - einfach erklärt

Du interessierst dich für den Bereich Marketing? Der Marketingbereich ist ein sehr vielseitiger und interessanter Bereich, mit verschiedensten Aufgaben. In diesem Artikel findest du einen Überblick über das Marketing.

Inhaltsverzeichnis:

  1. Marketing: Definition und Aufgaben
  2. Voraussetzungen für den Einstieg ins Marketing
  3. Gehalt Marketing

1. Marketing: Definition und Aufgaben

Generell gehören alle Aktivitäten im Unternehmen zum Marketing, die das Ziel haben, den Gewinn und den Absatz in einem Unternehmen zu erhöhen. Der Leitgedanke des Marketings besteht darin, die Bedürfnisse des Marktes auf das Unternehmen auszurichten.

Das Marketing ist ein grundlegender Aspekt in der Unternehmensführung, mit dem Ziel, die Bedürfnisse der Kunden und Interessengruppen zu analysieren und auch zu realisieren. Der Begriff Marketing beschreibt das Konzept einer ganzheitlichen und marktorientierten Unternehmensführung mit dem Hintergrund der Berücksichtigung vielfältiger Einflussfaktoren auf das Kaufverhalten der Zielgruppen.

Die Aufgaben der Marketingabteilung sind sehr vielfältig und interessant. Zu den typischen Aufgaben zählt die Umsetzung von Werbekampagnen im Unternehmen, die Websitepflege und SEO, die Planung und Durchführung von Events und Veranstaltungen, die Auswertung von Marktstudien, die strategische Produktplanung, die Business Cases und die Markteinführungskonzepte für neue Produkte, und auch die Markt und Wettbewerbsanalyse.

Diese Aufgaben erwarten dich im Marketing:

  • Externe und Interne Kommunikation
  • Entwicklung von Marketingkonzepten
  • Gestaltung von Produkten und Preisen
  • Produktpräsentationen
  • Content-Marketing und Social-Media-Marketing
  • Kunden-, Markt- und Wettbewerbsanalyse
Aufgaben Marketing

Externe Kommunikation wird oft auch als Public Relations (PR) oder strategische Unternehmenskommunikation bezeichnet.

Interne Kommunikation ist zum einen eine Führungsfunktion, die mithilfe von Kommunikations- und Verhaltensmanagement ihre Organisation unterstützt. Zum anderen meint interne Kommunikation auf der operativen Ebene die geplanten Kommunikationsinstrumente (mediale und persönliche Kommunikation).

Content-Marketing ist eine Online-Marketing-Technik, die mit informierenden, beratenden und unterhaltenden Inhalten die Zielgruppe ansprechen soll, um sie vom eigenen Unternehmen und seinem Leistungsangebot oder einer eigenen Marke zu überzeugen und sie als Kunden zu gewinnen oder zu halten.

Social Media Marketing ist eine Form des Online-Marketings, bei dem soziale Medien (z.B. Facebook, Instagram, Pinterest, etc.) für die eigenen Zwecke genutzt werden.

Die 4 P’s im Marketing

Die sogenannten 4 P’s im Marketing gehören zum Marketing-Mix. Nachdem ein Unternehmen seine Unternehmensstrategie festgelegt hat, kommen diese 4 P’s zum Einsatz:

  1. Product
  2. Price
  3. Promotion
  4. Place
  • Product: Die Basis für den Marketingmix ist das Produkt oder die Dienstleistung eines Unternehmens selber. Das Produkt sollte vom Design, vom Service und auch von der Verpackung her möglichst ausgereift und qualitativ hochwertig sein, und ebenso mit einer bestimmten Zielgruppe harmonieren können. Außerdem geht es dabei darum, die sichtbaren Vorteile und Abgrenzungsmerkmale in den Vordergrund zu stellen.

  • Price: In der Preispolitik sollte festgelegt werden, zu welchem Preis ein bestimmtes Produkt oder eine Dienstleistung verkauft werden soll. Dazu sollte die Zielgruppe und deren Zahlungsbereitschaft analysiert werden und hinterfragt werden, zu welchem Preis die Kunden bereit sind, für das Produkt oder die Dienstleistung zu zahlen. Zudem werden die Selbstkosten berechnet und die Preise der Wettbewerber verglichen.

  • Promotion: Bei der Promotion - also der Kommunikationspolitik –geht es darum, das Produkt oder die Dienstleistung mit Werbemaßnahmen in den Vordergrund zu stellen. Die Promotion umfasst alle imagebildenden und verkaufsfördernden Maßnahmen in einem Unternehmen.

  • Place: Das 4. P. ist die Distributionspolitik, welche den Vertrieb der Produkte oder Dienstleistungen im Unternehmen vorantreibt. Dazu gehört die Entscheidung, wie man ein Produkt an eine Kundengruppe bringt und wo man das Produkt oder die Dienstleistung überall zum Verkauf anbieten möchte und auch welche Vertriebswege man alles nutzen möchte, die dazu beitragen, dass das Produkt an den Kunden gelangt.

Grundsätzlich bedeutet dies allgemein im Zusammenspiel für Unternehmen, dass das richtige Produkt, zum richtigen Preis über den geeignetsten Distributionskanal mit der wirksamsten Kommunikation zur richtigen Zeit am Markt platziert werden sollte.

Nachdem eine Marketingstrategie im Unternehmen festgelegt wurde und die Zielgruppe analysiert wurde, gibt es mehrere Wege und Möglichkeiten, um eine Zielgruppe anzusprechen und zu kommunizieren. Dazu gehören:

Neben der Kommunikationsstrategie mit der Zielgruppe, gehört auch das Erstellen eines Marketing-Plans zum Tätigkeitsfeld eines Marketers. Dazu gehören die Budgetplanung, die strategische Analyse, die Zielfestsetzung, die Planung der Marketingstrategie und auch die Ergebniskontrolle.

Ein solcher Marketingplan ist sehr wichtig, um festzustellen, ob eine Marketingstrategie umsatzsteigernd ist für ein Unternehmen. Dies zählt sowohl für die interne Kommunikation im Unternehmen als auch für die externe Kommunikation, damit das neue Produkt oder eine neue Dienstleistung perfekt auf dem Markt positioniert werden kann.

5 verschiedene Marketingunterformen

Es gibt 5 verschiedene Unterformen des Marketings, die du auf jeden Fall kennen solltest:

  1. Klassisches Marketing: Beim klassischen Marketing geht es darum, das Produkt oder die Dienstleistung eines Unternehmens auf klassische Weise in die Kundenzielgruppe einzubringen mit Flyern, Fernsehwerbung oder auch mit Anzeigetafeln und Werbetafeln.

  2. Online-Marketing: Zum Online Marketing zählen alle Marketingstrategien, die mithilfe des Internets gestartet werden. Dazu zählt die Websitegestaltung, die Bannerwerbung und auch das Suchmaschinenmarketing (SEM)

  3. Social Media-Marketing: Das Social-Media-Marketing ist eine Unterform des Online-Marketings und bezieht sich nur auf die Social Media-Kanäle. Durch die Beteiligung in sozialen Netzwerken soll das Unternehmen bekannter werden und es soll Aufmerksamkeit für das Produkt generiert werden. Nutzer in sozialen Medien können dadurch Informationen über das Unternehmen einsehen und werden animiert, Informationen zu teilen. Das Ziel ist der Aufbau eines Markenimages und die Steigerung der Markenbekanntheit.

  4. E-Mail-Marketing: Beim E-Mail-Marketing wird eine Werbebotschaft direkt per E-Mail oder über das Internet an die potentiellen Kunden gesendet. Der große Vorteil beim E-Mail-Marketing besteht darin, dass die Kosten für die Versendung von E-Mails sehr niedrig sind und eine hohe Dialogfähigkeit mit dem Kunden besteht.

  5. Interaktives Marketing: Beim interaktiven Marketing steht der Kunde direkt im Mittelpunkt. Denn der Kunde wird aufgefordert, bei Werbeaktionen selbst aktiv zu werden und kann beispielsweise bei Gewinnspielen teilnehmen.

Dies sind einige wichtige Unterformen des Marketings. Es gibt jedoch noch zahlreiche weitere Unterformen und Teilbereiche des Marketings, um eine bestimmte Kundengruppe anzusprechen.

Du suchst einen Job im Marketing? Auf ALPHAJUMP erhältst du kostenlose Job-Angebote und Job-Anfragen von Arbeitgebern, die Informatiker suchen.

Du suchst einen Job im Marketing?

Hier erhältst Du Job-Angebote von Top-Arbeitgebern.

2. Voraussetzungen und Kompetenzen für den Einstieg ins Marketing

Studium Bachelor und / oder Master oder eine Ausbildung im Bereich Marketingkommunikation?

Es sind mehrere Voraussetzungen und Kompetenzen notwendig, um später einmal im Marketingbereich arbeiten zu können. Zum einen benötigt man entweder ein Studium im Bereich des Marketings, der Betriebswirtschaftslehre, der Wirtschaftswissenschaften oder der Wirtschaftsinformatik, oder auch eine Ausbildung zur Servicekraft für Dialogmarketing, im Bereich des visuellen Marketings, oder als Kaufmann / Kauffrau für Marketingkommunikation.

Neben diesen Kompetenzen wird zudem auch ein kompaktes Marketing-Grundwissen benötigt und ein sehr gutes Verständnis für Zahlen und Analysefähigkeiten neben IT-Kenntnissen und organisatorischem Talent. Ebenfalls sollten einem angehen Marketer die Methoden der Marktforschung und die Kenntnisse der Zielgruppe bekannt sein. Dazu gehören auch Skills im Bereich der Gestaltung und des Designs, und auch ein gewisses kaufmännisches Denken und ein Verständnis von Markenwirkung.

Zu den sogenannten Soft-Skills gehören die Teamfähigkeit, die Eigeninitiative, die Kreativität und auch die Kommunikationsfähigkeit und soziale Kompetenzen.

Da es sehr viele verschiedene Unterformen des Marketings gibt, können sich die Voraussetzungen je nach Aufgabenbereich im Marketing nochmals unterscheiden. Da sich der Bereich des Marketings stetig weiterentwickelt durch technische Neuerungen, sollte man sich selber persönlich auch immer weiterbilden, um immer zeitgemäß und aktuell zu sein.

3. Gehalt Marketing

Das Gehalt im Marketing kann je nach Studium, Berufserfahrung, Größe des Unternehmens, oder auch den Tätigkeitsfeldern und Kompetenzen im Unternehmen sehr stark variieren. Als Berufseinsteiger, also mit wenig bis gar keiner Berufserfahrung, verdient man durchschnittlich zwischen 30.000 EUR und 36.000 EUR.

Es kommt jedoch immer noch auf den Bereich an, in dem man letztendlich arbeitet. Die Bestverdiener dieser Branche sitzen in den Marketingabteilungen von Unternehmen in der Medizintechnik und in der Pharmaindustrie. Hier liegen die durchschnittlichen Jahresgehälter zwischen 69.000 EUR bis 72.000 EUR. Auch in der Energiebranche und in elektrotechnischen Unternehmen liegen die durchschnittlichen Gehälter sehr hoch.

Hier findest du wichtige Details zum Karriereeinstieg im Marketing und den Aufstiegschancen. Am besten verdienen Marketer, welche noch eine Personalverantwortung im Unternehmen zu tragen haben. Deswegen können Marketingleiter bis zu 120.000 EUR jährlich verdienen.

Quellen:

Beliebteste Artikel

Interessante Artikel die Dich interessieren können


Inside Sales Consultant

Der Inside Sales Consultant gehört mit zum Vertriebsinnendienst eines Unternehmens. In dem Job ist die Koordinierung der vertrieblichen Abläufe der zentrale Aspekt. Dabei hält der Inside Sales Consultant immer Absprache mit der field sales force der Firma, also dem Außendienst, und stellt außerdem die Schnittstelle zum Kundenservice dar. Was macht ein Inside Sales Consultant und welche Fähigkeiten und Kompetenzen sind notwendig? ALPHAJUMP verrät es dir.

Trade Marketing Manager

Der Trade Marketing Manager (TDM) arbeitet im sogenannten Absatzmarketing eines Unternehmens. Hier ist er verantwortlich für die Handelskunden seiner Firma und sorgt genauer gesagt dafür, dass die Produkte in den Handel kommen. Um dieses Ziel umzusetzen plant und führt er verschiedene Marketingkonzepte durch, mit Hilfsmitteln wie zum Beispiel eine Marktforschungsanalyse. Was macht ein Manager im Trade Marketing alles und was für Fähigkeiten und Kompetenzen sind notwendig? ALPHAJUMP verrät es dir.

Aufgaben der Informatik

Was macht die Informatik? In der Informatik gibt es verschiedene Aufgabenbereiche, wie zum Beispiel die Programmierung, Entwicklung und Modifizierung von Software und Hardware.

Aufgaben Produktmanagement

Was macht das Produktmanagement? Im Produktmanagement gibt es verschiedene Tätigkeitsbereiche, wie zum Beispiel die Produktanalyse oder die Produktoptimierung. Der Produktmanager kümmert sich um den Erfolg einer Dienstleistung oder eines Produktes.

Aufgaben der Logistik

Was macht die Logistik? Welche Aufgaben hat die Logistik? In der Logistik gibt es verschiedene Aufgabenbereiche. Wir schreiben über die Ziele der Logistik und die Teilbereiche der Logistik. Du findest alle Informationen zu den Aufgaben der Logistik und die wichtigsten Fakten zu dem Gehalt für Logistiker.

Aufgaben der Buchhaltung

Was macht die Buchhaltung? In der Buchhaltung gibt es verschiedene Aufgabenfelder, wie zum Beispiel die Finanzbuchhaltung oder die Lohnbuchhaltung.

Registriere dich jetzt schnell & kostenlos

ALPHAJUMP - Deutschlands größte Job-Matching-Plattform für Akademiker

oder anmelden mit

Mit dem Klick auf "Kostenlos registrieren" akzeptierst du die AGB und Datenschutzbestimmung von ALPHAJUMP und bestätigst, diese gelesen und verstanden zu haben.

Wir verwenden Cookies, um dir alle Funktionen anbieten zu können und um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Wir bieten dir damit auch Funktionen für soziale Medien und wir analysieren die Zugriffe auf unsere Webseite. Dabei geben wir Informationen an unsere Partner für soziale Medien und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die sie dir bereitgestellt haben. Wenn du mehr über unsere Cookie-Richtlinie wissen willst, dann schaue in unseren Datenschutzbestimmungen nach. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmst du unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr zur Cookie-Richtlinie.