Tipps und Strategien für die Gehaltsverhandlung Welche Argumente sorgen für ein höheres Gehalt?

Die Gehaltsverhandlung ist in greifbarer Nähe aber du weißt noch nicht genau, wie man das beste Ergebnis hierbei erzielt? Du fragst Dich welche Fehler bei der Gehaltsverhandlung auftreten können und wie Du sie am besten angehen kannst? ALPHAJUMP hat für Dich hier die besten Tricks für mehr Einkommen zusammengestellt und zeigt Dir, wie Du mit einem guten Gefühl in die Verhandlung gehst.
Tipps für die Gehaltsverhandlung
Verfasst von: Redaktion | Artikel vom: 20.12.2017 | Aktualisiert am: 23.07.2019

Gehaltsverhandlung - Verhandlungsvorbereitung, Erhöhung und Vereinbarung

Die Gehaltsverhandlung ist für viele ein sehr schwieriges Thema – die wenigsten fühlen sich wohl nach einer Gehaltserhöhung zu fragen und wissen meistens gar nicht, welche Argumente schlagkräftig und kompetent wirken. Wir haben einen kurzen Überblick erstellt, in dem Du die wichtigsten Aspekte für ein erfolgreich geführtes Gehaltsgespräch findest.

Du suchst einen Job? Auf ALPHAJUMP erhältst du kostenlose Job-Angebote und Job-Anfragen von Arbeitgebern, die Studenten, Absolventen und Young-Professionals suchen.

1. Vorbereitung für die Gehaltsverhandlung

Was die erfolgreiche Gehaltserhöhung angeht ist vor allem die Vorbereitung sehr essenziell: Lege Dir zuerst Dein Verhandlungsziel fest, also mach Dir klar, wie viel Prozent mehr Gehalt sowohl für Dich optimal als auch durch Deine geleistete Arbeit realistisch ist. Verlange also nicht gleich eine Million Euro, wenn Du es Dir gar nicht erlauben kannst.

Genauso solltest Du Dir eine Untergrenze setzen, damit Du Dich auch nicht unter Wert verkaufst.

Dazu muss man die eigenen Leistungen, Erfolge, Kenntnisse und Qualifikationen realistisch einschätzen können, schreib Dir also am besten auf, welchen Mehrwert Du der Firma bringst, in welchen Bereichen Du besonders gute Leistungen erbracht hast, welche Verhandlungen dank Dir erfolgreich verlaufen sind und warum Deiner Meinung nach die Gehaltserhöhung gerechtfertigt ist.

Auch die aktuelle Lage der Firma ist wichtig, wenn es gerade wirklich nicht so gut um die finanzielle Situation steht, aktuell rote Zahlen geschrieben werden oder einige wichtige Kunden vor Kurzem abgesprungen sind, solltest Du wahrscheinlich mit der Frage nach einer Gehaltserhöhung noch etwas warten. Steht die Firma allerdings momentan gut dar und Dein Chef hat gerade gute Laune, ist der perfekte Zeitpunkt gekommen, am besten sogar noch, wenn die Firma ihre gute wirtschaftliche Lage Dir zu verdanken hat.

Mit unseren Tipps einer guten Vorbereitung sollte deiner Verhandlung aber nichts mehr im Wege stehen.

2. Besten Tipps für die Gehaltsverhandlung

Gute Vorbereitung ist alles! Damit du eine erfolgreiche Gehaltsverhandlung führen kannst, ist es wichtig eine Win-Win-Situation herzustellen. Das bedeutet, du musst deinen Arbeitgeber davon überzeugen welche bisherigen Leistungen du bis zu dem Zeitpunkt erbracht hast und welchen neuen Mehrwert ein höheres Gehalt bringen wird.

Wir von ALPHAJUMP haben die besten Tipps und Strategien mal für dich zusammengefasst.

Tipps & Strategien in der Gehaltsverhandlung

Vorstellungsgespräch Berufsleben

Nie zuerst über das Gehalt reden: Das Unternehmen muss den ersten Schritt machen. Jedoch solltest du den ersten Verhandlungszug machen.

Informiere dich über die wirtschaftliche Lage deines Unternehmens. Bei guter Lage sind deine Erfolgssituationen besser.

Berücksichtige geldwerte Vorteile: z. B. Übernahme von Direktversicherungen, vermögenswirksame Leistungen, Jahrestickets, Firmenwagen, Laptops, Firmenhandy oder eine betriebliche Altersvorsorge.

Setze Anreize für eine Gehaltssteigerung: Du kannst während den Verhandlungen herauskristallisieren, dass du ca. 10-20% mehr Gehalt möchtest, damit du zum neuen Job wechselst.

Recherchiere gründlich: Informiere dich über deinen Arbeitgeber, das Tätigkeiten Profil und über die Gehaltsspanne.

Denke nicht nur an das Geld: Für einen Berufswechsel gibt es viele Gründe, z. B. Traumfirma, Berufliche Weiterentwicklung, bessere Arbeitszeiten oder Standort des Unternehmens.

Bewahre Ruhe: Behalte immer einen kühlen Kopf und signalisiere Selbstbewusstsein.

Sei einen Schritt voraus: Überlege dir welche Punkte dein Chef ansprechen kann und wie du Gegenargumente entkräften kannst.

Beginn das Gespräch mit Small-Talk: Das schafft eine lockere Atmosphäre.

Erläutere konkret deine Leistungen und Erfolge: Das ist dein stärkstes Argument. Stelle klar weshalb du eine Gehaltserhöhung verdient hast.

Überlege dir eine Gehaltsuntergrenze: Unter welchen Konditionen möchtest du bei dem Unternehmen starten?

Gehaltsgespräch bitten: Fragen Sie ihren Vorgesetzten nach einem Termin.

Ablehnen: Das erste Angebot solltest du immer ablehnen.

Warte den richtigen Zeitpunkt ab: Der Zeitpunkt ist ein entscheidender Faktor. Am besten ist ein Zeitpunkt, nachdem du eine wertvolle Leistung für das Unternehmen erbracht hast.

Nenne krumme Zahlen: Dadurch wirkst du überzeugender.

Stelle heraus, dass dir das Unternehmen wichtig ist: Und du dich beruflich weiterentwickeln möchtest.

Realistische Gehaltsforderung: Fordere kein zu hohes Gehalt.

Nenne krumme Zahlen: Dadurch wirkst du überzeugender.

Nutze rhetorische Tricks: Stelle zu Beginn deiner Unterhaltung viele Fragen worauf dein Chef mit ja antwortet.

Ablehnen: Akzeptiere niemals das erste Angebot.

3. Die Gehaltserhöhung

Wer sich etwas in der Rhetorik auskennt, der kennt schon einige Tricks für Verhandlungen. Im direkten Gespräch mit dem Chef oder Vorgesetzten könnten Dir einige dieser rhetorischen Tipps für den Ablauf helfen:

Versuche deinen Arbeitgeber davon zu überzeugen, dass Dir der Beitrag zum Erfolg der Firma am Herzen liegt, also setze den Fokus mehr auf die Entwicklung des Unternehmens als auf Deine persönliche. Statt ‚Ich möchte an meinen fachlichen Kompetenzen und meiner Professionalität arbeiten‘ würde ‚Ich möchte innerhalb der nächsten Jahre wesentlich mehr zum Erfolg des Unternehmens beitragen‘ hier wesentlich besser passen.

Reden ist Silber, Schweigen ist Gold‘ trifft vor allem in Verhandlungen zu, zähle zwar auf, welchen Mehrwert Du der Firma bietest, aber verstricke Dich nicht in unnötig lange Ausschweifungen. Besonders nach schlagfertigen Argumenten solltest Du rhetorische Pausen einsetzen, damit das Argument auch sacken kann.

Wichtig ist ebenfalls, eine Übereinstimmung mit Deinem Gegenüber herzustellen. Du kannst zum Beispiel versuchen zwischendurch Fragen zu stellen, auf die Dein Chef nur mit „Ja“ antworten kann: „Sie sind sicherlich an der stetigen Weiterentwicklung Ihrer Angestellten interessiert, nicht wahr?“. Pass aber auf! Ein großer Fehler wäre, wenn Du gleich dreimal hintereinander eine Frage die mit „Ja“ zu beantworten ist stellst. Dieser Trick ist nämlich sehr bekannt und sollte daher nicht ausgereizt werden.

Zwei Männer schütteln sich die Hände
zoom_in
Erfolgreiche Gehaltsverhandlung

Sicherlich wird früher oder später eine Aussage wie „Ich bin mir nicht sicher, ob Ihre aktuellen Leistungen Ihren Gehaltsvorstellungen entsprechen“ kommen. Da das ja sicherlich nicht der Fall ist, kann man hierbei sehr gut mit etwas wie, „Ich versuche mich stetig zu verbessern, könnten Sie mir konkret sagen, in welchen Bereichen meine Leistungen nicht Ihren Vorstellungen entsprechen?“. Falls Dein Chef wider Erwarten dann doch einige Punkte nennen kann, versichere ihm, dass Du selbstverständlich daran arbeiten wirst. (Und die Gehaltserhöhung den Verbesserungsprozess natürlich nur positiv beeinflussen würde.)

Das Beste sollte auch hier zum Schluss kommen, nenne das Deiner Meinung nach beste und schlagkräftigste Argument erst gegen Ende der Verhandlung.


“Du bist auf Jobsuche oder offen für Job-Anfragen?”

Auf ALPHAJUMP kannst du dein kostenloses Job-Match erstellen und herausfinden, wie gut deine Kompetenzen zu deinem Traumjob matchen.

Du suchst einen Job?
Hier erhältst Du Job-Angebote von Top-Arbeitgebern
Jetzt Profil anlegen
Drop_animation

4. Abschluss zur Gehaltserhöhung

Nicht jede Gehaltsverhandlung kann erfolgreich sein, wenn der Zeitpunkt und die Argumente aber richtig gewählt wurden stehen Deine Chancen ziemlich gut. Lass den Kopf aber nicht hängen, wenn der erste Versuch nicht direkt erfolgreich ist, sondern bleib positiv, akzeptiere die Entscheidung Deines Chefs und lass direkt durchblicken, dass Du nicht aufgibst. Weise dezent darauf hin, dass Du innerhalb der nächsten 3-6 Monate abermals über das Gehalt verhandeln möchtest und kündige gleichzeitig an, Deine Arbeit bis dahin zu verbessern. Wenn die Verhandlungen dann immer noch kein zufriedenstellendes Ergebnis mit sich bringen, ist es vielleicht an der Zeit über eine Kündigung und einen neuen Job nachzudenken.

5. Gehaltsverhandlung im Vorstellungsgespräch

Die Gehaltsverhandlungen werden oftmals erst am Ende eines Vorstellungsgesprächs geführt. Dafür benötigt der Bewerber nochmal seine komplette Konzentration.

Der Spielraum in der Gehaltsspanne hängt von verschiedenen Faktoren ab. Einer dieser Faktoren ist deine derzeitige berufliche Situation. Als Berufseinsteiger hast du einen hohen Verhandlungsspielraum. In diesem Fall musst du deine Qualifikationen und Kompetenzen herauskristallisieren. Gute Ansatzpunkte hierfür sind:

Aussagekräftige Kriterien bei deiner Gehaltsverhandlung

  • Guter Abschluss
  • Diverse Praktika
  • Berufserfahrung
  • Gewisse Zusatzqualifikationen (z.B. SAP Kenntnisse)
  • Auslandsaufenthalte
  • Sprachkenntnisse

Bevor du ins Assessment Center zum Vorstellungsgespräch gehst, solltest du gut über Gehaltserwartung recherchieren und solltest dir eine Untergrenze setzen.

Bei einem Berufswechsel wirst du wahrscheinlich während des Gesprächs nach deinem alten Gehalt gefragt. Durch diese Antwort können HR-Manager Schlüsse über deine Verantwortungs- und Aufgabenbereiche ziehen. Damit du nicht direkt alle deine Karten auf den Tisch legen musst helfen Sätze wie „Mein Jahresgehalt liegt, in etwa bei ….“ oder „Das Gehalt liegt über dem normalen Schnitt….“

Durchschnittliches Bruttoeinstiegsgehalt der verschiedenen Bundesländer

Bundesland Durchschnittliches Bruttoeinstiegsgehalt (Monat) Durchschnittliches Bruttoeinstiegsgehalt (Jahr)
Hessen 4.278 EUR 51.345 EUR
Baden-Württemberg 4.072 EUR 48.870 EUR
Hamburg 3.971 EUR 47.655 EUR
Bayern 3.941 EUR 47.295 EUR
Nordrhein-Westfalen 3.780 EUR 45.360 EUR
Rheinland-Pfalz 3.686 EUR 44.235 EUR
Bremen 3.592 EUR 43.110 EUR
Saarland 3.562 EUR 42.750 EUR
Berlin 3.543 EUR 42.525 EUR
Niedersachsen 3.442 EUR 41.310 EUR
Schleswig-Holstein 3.311 EUR 39.735 EUR
Thüringen 3.037 EUR 36.450 EUR
Sachsen 2.996 EUR 35.955 EUR
Brandenburg 2.959 EUR 35.519 EUR
Sachsen-Anhalt 2.956 EUR 35.474 EUR
Mecklenburg-Vorpommern 2.846 EUR 34.155 EUR

6. Hilfreiche Formulierungen

Die richtigen Worte vor oder während einer Gehaltsverhandlung finden kann schwierig sein.

Wir haben einige Beispiele und Tipps für den Ablauf zusammengefasst.

Bsp.1: Ich arbeite nun fast zwei Jahre motiviert und engagiert in diesem Unternehmen. Ich würde gerne mit Ihnen über meine berufliche Zukunft in diesem Unternehmen sprechen. Hätten Sie vielleicht 30 Minuten Zeit?

Bsp.2: Guten Tag Herr……, am Ende dieser Woche werde ich den Auftrag XY beenden. Dadurch erhalten wir XY Vorteile. Ich würde gerne mit Ihnen über meine zukünftige Position und Entlohnung reden. Können Sie mir einen Termin für ein Gespräch nächste Woche nennen?

Nachdem du den richtigen Anfang gefunden hast, gibt es zwei Möglichkeiten. Die erste Möglichkeit ist es konkrete und fixe Zahlen für eine Gehaltserhöhung zu nennen.

Die zweite Möglichkeit ist es einen Zielbereich zu nennen. Der Vorteil an der zweiten Möglichkeit ist das der Vorgesetzte merkt das du Verhandlungsbereit bist.

Möglichkeit 1

Bsp: „Meine Gehaltsvorstellung liegt bei 46.500 Euro brutto im Jahr.“

Bsp: „Aufgrund meiner beruflichen Qualifikationen entsprechend, finde ich ein Gehalt von 46.500 im Jahr als angemessen.“

Möglichkeit 2

Bsp: „Meine Gehaltsvorstellung liegt zwischen 45.700 und 49.200 Euro pro Jahr.“

Bsp: „Aufgrund von meinen Qualifikationen strebe ich eine angemessenere Entlohnung an.“

7. Gegenargumente in der Gehaltsverhandlung

Erfolgreiche Gehaltsverhandlungen sind nicht einfach. Du solltest dich auf Gegenwind vorbereiten. Damit deine Verhandlung positiv für dich ausfällt, musst du dir deine stärksten Argumente überlegen. Jedoch solltest du auch auf die Gegenargumente deines Chefs vorbereitet sein.

Oftmals haben Vorgesetzte allgemeine Phrasen die es ermöglichen, dich in Erklärungsnot zu bringen oder dich zu rechtfertigen. Dein Ziel ist es die Gegenargumente zu entkräften Wir haben die besten Tipps und Strategien zusammengefasst.

„Ich bin nicht der richtige Ansprechpartner dafür. Die Gehälter werden von der Geschäftsführung festgelegt. Die haben bestimmt eine andere Sicht darauf.“

„Da Sie meine direkte Führungskraft sind, können Sie meine Leistungen in diesem Unternehmen doch am besten beurteilen. Wieviel Prozent mehr schätzen Sie denn persönlich wäre angemessen?“


„Ich habe Ihnen doch erst letztes Jahr eine Gehaltserhöhung gegeben.“

„Da haben Sie recht. Jedoch haben wir beim letzten Gespräch meine vorherigen Erfolge und Leistungen honoriert. Außerdem haben wir keinen Stufenplan für die kommenden Jahre beschlossen. Seit unserem letzten Gespräch, habe ich mein Aufgabengebiet/Qualifikationen deutlich vergrößert. Meiner Meinung nach ist das eine Erhöhung wert.“


„Ich habe zur Zeit keine freien Termine. Wir können im neuen Jahr darüber reden.“

„Das Anliegen benötigt einen früheren Termin. Derzeit kann ich meine Leistungen/Erfolge vorweisen, die eine Erhöhung meines Gehaltes rechtfertigen. Wenn Sie heute keinen Termin frei haben, können wir bestimmt einen in den nächsten vier Wochen vereinbaren.“

Tipp: Lass dich nicht auf zu große Zeiträume ein. Ist der Zeitraum zu groß zwischen Leistung und Gehaltsverhandlung wird deine Arbeit als selbstverständlich angesehen.


„Wenn Sie jetzt eine Gehaltserhöhung bekommen, werden die anderen Mitarbeiter diese auch verlangen.“

„Ich möchte nur über meine Leistungen sprechen. Die Einzelheiten die Sie mit anderen Mitarbeitern besprechen, gehen mich nichts an. Ich werde selbstverständlich auch mit keinem anderen Mitarbeiter über unsere Vereinbarung sprechen.“


„Um dieses Unternehmen aufzubauen habe ich jahrelang Wochenenden durchgearbeitet und auf Gehaltserhöhungen verzichtet.“

„Ihre Leistungen und Erfolge mit diesem Unternehmen sind beachtlich. Ich denke auch das Geld nicht die oberste Priorität im Beruf sein sollte. Jedoch zeigen ihre Leistungen und Erfolge, dass sich persönliches Engagement lohnt. Was spricht ihrer Meinung nach den gegen die Erhöhung?“


„Es ist doch wichtiger in einer guten Arbeitsatmosphäre zu arbeiten als einige Euro mehr auf dem Konto.“

„Da haben Sie recht. Ein gutes Arbeitsumfeld ist sehr wichtig. Ich versuche auch zu diesem positiv beizutragen, aber meine Entlohnung für meine Leistungen sind mir ebenfalls sehr wichtig.“


„Ihnen wird mein Vorschlag wahrscheinlich nicht gefallen. Ich kann Ihnen leider nur XY% anbieten, mehr ist zurzeit leider nicht drin.“

Da haben Sie recht, mit dieser Summe bin ich wirklich nicht zufrieden. Angesichts meiner Leistungen im letzten Jahr stelle ich mir eine Erhöhung von XY% vor. Bitte geben Sie mir ihre Einschätzung.


„Nachdem wie unorganisiert Sie das letzte Projekt bearbeitet haben, wollen Sie eine Lohnerhöhung?“

„Sie haben recht. Das Projekt lief nicht genau wie geplant. Die Gründe hierfür sind X, Y, Z. Jedoch habe ich alle meine Aufgaben in dem vorgegebenen Zeitraum erfüllt und noch andere Aufgaben übernommen um schlimmeres zu verhindern.“


„Denken Sie wirklich das Ihre Leistungen eine solche Gehaltserhöhung rechtfertigen?“

„Ich bin der Meinung, die Leistungen, die ich in den vergangenen Monaten vorgezeigt habe, waren ein großer Mehrwert für das Unternehmen. Diese sollten eine Gehaltserhöhung rechtfertigen.“


„Tut mir leid, aber Ihre Position lässt leider keine Gehaltserhöhung zu. Das wäre gegen die Gehaltsgefüge des Unternehmens.“

„Ich bin ebenfalls der Meinung das meine Leistungen eine Beförderung rechtfertigen. Was sind die Kriterien für einen nächsten Karriereschritt?“


„Sie erhalten doch schon bereits mehr als es in Ihrer Position üblich ist.“

„Entschuldigen Sie aber ich habe mich nur an den Durschnittwerten von Gehaltsvergleichen orientiert. Die Summe die ich genannt habe, spiegelt nur meine Leistungen und Qualifikationen wieder.“

Bei überdurchschnittlichen Einkommen: „In der Tat liegen meine Forderungen über dem durchschnittlichem Gehalt. Ich denke aber auch meine Leistungen und Qualifikationen rechtfertigen das höhere Niveau.“


„Entschuldigung, aber die finanzielle Lage der Firma lässt eine Erhöhung derzeit nicht zu.“

„Ich kann diese angespannte Situation verstehen. Anstatt eines höheren Grundlohns, kann ich mir aber auch vorstellen über diverse Zusatzleistungen zu verhandeln.“

Tipp: Bereits im Vorfeld sich diverse steuerfreie Zusatzleistungen suchen.

  • Laptop
  • Dienstwagen
  • Betriebliche Altersvorsorge
  • Mehr Urlaubstage
  • Rabatte

8. Tarifvertrag

Ein Tarifvertrag wird zwischen den Geschäftsführern und der Gewerkschaft ausgehandelt. Dadurch denken viele, dass es bei diesem keinen Spielraum mehr gibt. Bei Tarifverträgen kommt es darauf an, wie du gruppiert wirst. In diesem Punkt hast du bereits den ersten Verhandlungsspielraum und kannst mitreden. Außerdem gibt es in jedem Tarifvertrag drei Klauseln zu Sonderzahlungen, die du nutzen kannst.

Einfache tarifliche Gehaltsverhandlung

Bsp: Du besitzt tariflich 5.000 EUR und handelst übertariflich 500 EUR Zulage aus. Dann sieht deine Abrechnung wie folgt aus:

5.000 EUR Tarifgehalt + 500 EUR übertarifliche Zulagen = 5.500 EUR

9. Geldwerte Vorteile in die Gehaltsverhandlung einbringen

Geldwerte Vorteile sind Vergütungen ohne Auszahlung von Geld. Unter diesen Punkt können verschiedene Sachbezüge oder Sachleistungen fallen. Klassische Beispiele für eine Sachleistung ist z.B. der Firmenwagen oder das Firmenhandy. Diese Leistungen erhältst du vergünstig oder sogar komplett kostenfrei. Der Vorteil bei diversen geldwerten Vorteilen ist das sie steuerfrei sind.

Einige von diesen haben wir von ALPHAJUMP mal für dich aufgelistet:

Geldwerte Vorteile sind...

  • Bonusmeilen: Bonusmeilen die du gesammelt hast in deinem Beruf darfst du steuerfrei privat nutzen. Diese dürfen den Wert von 1.080 Euro im Jahr jedoch nicht überschreiten. Dein Arbeitgeber kann auch verlangen, dass du diese Meilen nur für Geschäftsflüge nutzt.

  • Datenverarbeitungsgeräte: Darunter fallen Laptops, Smartphones oder Tablets. Diese sind in der Regel steuerfrei.

  • Essensmarken und Restaurantschecks: Das sind Gutscheine für diverse Restaurants, Supermärkte oder Bäcker.

  • Fortbildungen: Bezahlt dein Vorgesetzter für dich die Fortbildung. So sind diese Kosten steuerfrei.

  • Führerschein: Wenn dein Vorgesetzter dir den Führerschein bezahlen möchte so ist dieser steuerfrei.

  • Parkplatz während der Arbeitszeit: Das ist eine steuerfreie Leistung.

  • Sachbezüge bis 44 EUR: Diese Sachbezüge sind steuer- und sozialversicherungsfrei wenn sie im Monat nicht mehr als 44 EUR betragen.

    Bsp: Tankgutschein oder Warengutschein

Weitere hilfreiche Informationen über unterschiedliche geldwerte Vorteile in deinem Job findest du natürlich auch in unserem Karriereguide.

10. Brutto/Netto Abgaben

Zwischen Brutto und Netto Gehalt liegen manchmal Welten. Der Grund dafür erklären wir dir von ALPHAJUMP in den kommenden Zeilen.

Brutto & Netto Definitionen Der Begriff „Brutto“ wird häufig in der Wirtschaft verwendet. Dieser beschreibt eine Größe die aus mehreren Teilen zusammengesetzt wird. Zieht man verschiedene Teile von der Brutto-Größe ab, nennt man sie „Netto“. In der Wirtschaft werden oftmals Preise, Gewinne oder Gehälter in brutto angegeben. Zieht man von diesen jedoch die Kosten bzw. die Steuern ab erhält man den Netto-Preis, Netto-Gewinn oder das Netto-Gehalt.

Übersicht über Allgemeine Abgaben des Bruttogehalts
zoom_in
Übersicht: Allgemeine Abgaben des Bruttogehalts

Dein Arbeitsentgelt wird in brutto angegeben. Nachdem die verschiedenen Teile abgezogen wurden erhältst du deinen Nettolohn. Dieser Betrag ist schlussendlich auch der Betrag der dir monatlich zur Verfügung steht. Die Höhe der Teile die abgezogenen werden ist unterschiedlich. Diese hängen von deinem Familienstand und deiner Lohnsteuerklasse ab. Diese Steuern werden von deinem Brutto-Gehalt abgezogen:

Die Renten-, Arbeitslosen- und Pflegeversicherungen werden zur Hälfte von deinem Arbeitgeber übernommen. Bei der Krankenversicherung hängt es von der Art ab, ob du gesetzlich versichert bist, oder ein Mitglied einer privaten Krankenversicherung.

(Die Kirchensteuer fällt nur an wenn du auch einer religiösen Gemeinschaft angehörst. Diese liegt bei 9% außer in Bayern und Baden-Württemberg dort liegt sie bei 8%.)

Die Höhe der restlichen Steuerabgaben hängen von deiner Steuerklasse ab.

Bsp.: Als lediger Arbeitnehmer in der Steuerklasse 1 wird dein Nettogehalt niedriger sein, als bei einem Arbeitskollegen in Steuerklasse 3 mit demselben Brutto-Gehalt wie bei dir.

In der folgenden Tabelle sind alle Steuerklassen aufgelistet:

Bedeutung der verschiedenen Steuerklassen

Steuerklasse Familienstatus
1 Alleinstehend oder verheiratet, aber dauerhaft vom Ehepartner getrennt.
2 Alleinerziehend
3 Verwitwet oder verheiratet und Partner und Partner hat Steuerklasse 5 oder arbeitet nicht.
4 Verheiratet und Partner hat auch Steuerklasse 5.
5 Verheiratet und Partner hat Steuerklasse 3.
6 Ledig, wenn man mehrere Jobs hat.

Das Steuerrecht in Deutschland gehört wirklich nicht zu den einfachsten Gesetzgebungen und viele, gerade Absolventen und Young-Professionals, die das erste Mal wirklich damit in Kontakt kommen, haben einige Schwierigkeiten. Zum Glück gibt es in Deutschland sogenannte "Lohnsteuerhilgevereine", die dir helfen können. Die Vereinigte Lohnsteuerhilfe e.V. hat auf ihrer Website auch nochmal viele hilfreiche Informationen zu den Steuerklassen verständlich für dich aufbereitet.

Brutto Netto Rechner

Wieviel bleibt Netto von meinem Gehalt übrig, nach Abzug aller Abgaben und Steuern?

Mit dem Brutto Netto Rechner kannst Du ganz einfach und kostenlos Dein Nettoeinkommen ermitteln. Du wirst sehen, wieviel Netto von Deinem gesamten Gehalt übrig bleibt.

Tipp: Berechnung des Gehalts:

Verhandelt wird das Gehalt eigentlich immer brutto, von dem noch Abgaben abgezogen werden und somit der netto Lohn bestimmt. Wie genau die Berechnung des brutto netto Gehalts funktioniert haben wir dir hier erklärt.

11. Fazit

Viele Mitarbeiter trauen sich nicht Ihren Chef um eine Gehaltserhöhung zu bitten. Obwohl Sie es seit längerem verdienen. Wir von ALPHAJUMP haben euch einigeTipps und Strategien gezeigt, wie ihr mit einem Lächeln aus der nächsten Gehaltsverhandlung geht.

Gehaltsverhandlung - die wichtigsten Punkte zusammengefasst:

  • Lass dich nicht aus der Ruhe bringen
  • Informiere dich über die Geschäftslage
  • Bereite deine Argumente vor
  • Entkräfte die Argumente deines Gegners

Zum Abschluss noch ein Tipp für deine Jobsuche: Auf ALPHAJUMP kannst Du Dein kostenloses Job-Match erstellen und herausfinden, wie gut Deine Kompetenzen zu Deinem Traumjob matchen. Hier kannst Du Dich kostenfrei registrieren und ganz bequem Jobanfragen von interessanten Arbeitgebern erhalten.

Quellen:

War dieser Artikel hilfreich?

Dein Feedback hilft uns, unsere Inhalte zu verbessern. Nimm dir bitte eine Sekunde Zeit und gib uns hiermit eine Rückmeldung, ob dir der Beitrag gefallen hat!

Vielen Dank für dein Feedback!

Unsere neuesten Jobs

Beliebteste Artikel

Interessante Artikel die Dich interessieren können


Registriere dich jetzt schnell & kostenlos

ALPHAJUMP - Deutschlands größte Job-Matching-Plattform für Akademiker

oder anmelden mit

Mit dem Klick auf "Kostenlos registrieren" akzeptierst du die AGB und Datenschutzbestimmung von ALPHAJUMP und bestätigst, diese gelesen und verstanden zu haben.

arrow_drop_down
Inhaltsverzeichnis
Wir verwenden Cookies, um dir alle Funktionen ermöglichen zu können. Durch die Nutzung der Seite stimmst du unserer Cookie-Richtlinie zu.