ALPHAJUMP gewinnt beim Ideenwettbewerb Rheinland-Pfalz


"Die beste Idee nützt niemanden, wenn sie nicht verwertet wird." – unter diesem Motto stand die diesjährige Ausschreibung des Ideenwettbewerbs Rheinland-Pfalz, bei dem kreative Geschäftsideen für innovative Produkte, neuartige Dienstleistungen und Verfahren eingereicht werden können. Die Auszeichnungen in den einzelnen Kategorien wurden am Mittwoch, 9.5.2012, im Rahmen einer Preisverleihung in der FH Koblenz vergeben.

 

Die ALPHAJUMP GmbH hat in der Kategorie Internet den ersten Preis erhalten - für die Entwicklung des Business-Netzwerkes für Studierende und den Mittelstand. Damit ist die ALPHAJUMP GmbH für ihre besondere Ausrichtung und ihre Bemühungen, Studierende mit dem Mittelstand zu verbinden, nun ein weiteres Mal ausgezeichnet worden. 2011 bekam sie den ersten Preis beim renommiertesten Businessplan Wettbewerb der Welt, dem „Global Venture Labs Investment Competition (Moot Corp)", in Austin, Texas, für den am besten ausgearbeiteten Business-Plan.

 

Ivica Varvodic, Geschäftsführer der Modix GmbH, die auch Stifterin des Preises in der Kategorie Internet ist, überreichte die Auszeichnung an die Geschäftsführer der ALPHAJUMP GmbH, Mario Bauer und Torben Bohr. In seiner Laudation sagte er:  „Die Problematik, gute Nachwuchskräfte aus dem Hochschulbereich für das eigene Unternehmen zu gewinnen, kenne ich aus eigenen Erfahrungen. ALPHAJUMP bietet die optimale Lösung, dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken, und gibt Unternehmen die Möglichkeit, sich mit Studierenden bereits während ihres Studiums zu verbinden."

 

Auf die Frage hin, warum sich das Business-Netzwerk ALPHAJUMP insbesondere auf die Verbindung zwischen Studierenden, mittelständische Unternehmen und Hidden Champions spezialisiert hat, erklärt Mario Bauer: „Weil diese Unternehmen gerade für Studierende besonders interessant, gleichzeitig aber weitgehend unbekannt sind. Dabei bieten sie den Fachkräften von morgen besonders attraktive Unternehmensstrukturen, in denen die eigenen Fähigkeiten und Meinungen erwünscht sind und gefördert werden. Außerdem bieten sie Studierenden und Absolventen meist bessere Aufstiegschancen.“ Damit vernetzt ALPHAJUMP nicht nur die beiden Zielgruppen enger miteinander, sondern stärkt nachhaltig regionale wirtschaftliche Strukturen. „Viele Studierende und Absolventen orientieren sich bei der späteren Unternehmenswahl in Richtung der wirtschaftlichen Ballungszentren, weil sie die Möglichkeiten in den eigenen Hochschulregionen nicht kennen. Dadurch wird der Fachkräftemangel gerade in ländlicheren Regionen weiter verschärft. Um dieser Entwicklung entgegenzuwirken, bietet ALPHAJUMP dem Mittelstand die Möglichkeit, Studierende und Absolventen für eine Karriere im eigenen Unternehmen zu begeistern.“

 

Darüber hinaus müssen Studierende sich – spätestens seit der Bologna-Reform – schon frühzeitig im Studium um die Verbindung zwischen Theorie und Praxis bemühen. Das betrifft nicht nur Nebenjobs, sondern vor allem Praktika, Werkstudentenstellen, Forschungsprojekte  und Abschlussarbeiten. All jenes und noch dazu ein interaktives Lernportal zur Prüfungsvorbereitung finden sie auf ALPHAJUMP, wo sie sich im Gegensatz zu sozialen Netzwerken ganz professionell darstellen können.

 

Zurück zur Übersicht
Wir verwenden Cookies, um dir alle Funktionen ermöglichen zu können. Wenn du weitersurfst, dann stimmst Du unseren Cookie-Richtlinien zu.